Before you‘ll go…

My letter to the editor, published in Independent on 17-02-2019

Dear British,

I am a german, but have been living in the Netherlands for nearly 40 years, only 300 metres from the Belgian border. If you live in the middle of an Euregio of 3 countries for a long time, you automatically become an enthusiastic supporter of the EU. Neighbours became friends – and all these friends kept their national identity, which today rather improves cross-border relations. And this without losing sight of the fact that the EU is not perfect and will always remain work-in-progress.

(mehr …)

Stanley Kubrick‘s 2001: Odyssee im Weltraum

Die Mutter aller SciFi Meisterwerke wird 50

Letzte Woche hat die International Astronomical Union Namen für die höchsten Berge eines der entferntesten Objekte unseres Sonnensystems vergeben, dem Mond Charon, welcher in 6 Milliarden Kilometern Entfernung von der Erde um den Nicht-Planeten Pluto kreist. Kubrick Mons und Clarke Montes sind jetzt zwei der höchsten Berge auf Charon. Damit ehren sie – punktgenau zum 50. Jubiläum eines der besten Filme aller Zeiten – den Regisseur Stanley Kubrick und den Schriftsteller und Futuristen Sir Arthur C. Clarke.

(mehr …)

Exit vom Brexit?

Wäre er denkbar, wäre er gut?

Alle Prognosen im Vorfeld des Brexit Referendums waren sich einig. Remain würde eine knappe Mehrheit erlangen. Für viele Grund genug, sich nicht zu inkommodieren, und erst gar nicht daran Teil zu nehmen. Ein tragischer Fehler, wie sich am nächsten Tag zeigen sollte. Einen Fehler, den ich kommen sah, denn ich schraddelte just zu der Zeit durch die späteren Brexit Hochburgen in Nordengland und Wales.

(mehr …)

German Angst rev. 2.0

Ein Tag in der Wirklichkeit

Zum Ende des letzten Jahrtausends war es schick, sich einen Therapeuten zu halten. Zumindest für die schönen Menschen aus den selbst ernannten Eliten der damaligen Zeit, wie Musiker und Filmsternchen, Wirtschaftsfuzzies, Politiker und ähnlich wichtigem Volk. Therapeuten hörten sich Probleme an, die keine waren, verdienten gutes Geld damit, und alle waren am Ende zufrieden.

(mehr …)

Unseren täglichen Horst gibt uns heute …

oder – vom unaufhaltsamen Fall des Deutschen Fernsehens

Eigentlich mag ich ja clevere Ideen, um dramatisch viel Geld einzusparen, ohne dem Kunden den Eindruck zu vermitteln, es würde plötzlich etwas fehlen. Telefonanbieter, die Deutsche Bahn und zeitgenössische Politiker sind besonders versiert in dieser Disziplin. Die jüngsten Mitglieder in diesem Club scheinen ARD und ZDF zu sein.

(mehr …)