Kommentare sind oft das Salz in der Suppe. Ohne Feedback fragt man sich vielleicht „warum dies alles?“ Wir mögen Kommentare, auch wenn sie vielleicht für uns „unkommod“ sein mögen. Viele zeitgenössische Blogs haben die Kommentarfunktion abgeschaltet – leider oft aus gutem Grunde

  • Haftbarkeit des Blog Betreibers, auch für Kommentare Dritter
  • Trolle, die das Internet als Ventil für ihre im Leben angestaute Wut und Frust benutzen
  • Die Spam Mafia und ihre Bots
  • Kriminelle, die Opfer für ihre Seiten suchen
  • Agenturen, die für ihre Auftraggeber gezielt ein „gewisses“ Klima schaffen.
  • Großer zeitlicher Aufwand, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Jetzt könnten wir auf Software zurück greifen, die typischen Spam aussortiert. Der Nachteil dieser Software ist, dass dazu oft Nutzerdaten an US-Server oder Server außerhalb der EU übertragen werden müssen. Da gehören sie aber unserer Meinung nach nicht hin. Solange Europäer zu doof sind, eigene, datenschutzkonforme Web-Services zur Spammvermeidung anzubieten, bleibt uns nur eine sehr restriktive Kommentarpolitik:

Die Kommentarfunktion steht nur registrierten Benutzern zur Verfügung.

Kommentare werden moderiert, also erst nach Sichtung durch den Seitenbetreiber frei geschaltet.

Wir werden Kommentare weder zensieren noch redigieren. Wenn sie erscheinen, so erscheinen sie im Wortlaut. Wenn sie nicht erscheinen, so mag dies daran liegen, dass gegen die allgemeingültige Netiquette verstoßen wurde, oder uns etwas anderes Unkommodes aufgefallen ist. Im Zweifel genügt eine Email an uns, und wir prüfen es erneut.

Wir bemühen uns um zeitnahe Prüfung und Freischaltung der Kommentare, können dies aber nicht immer für den gleichen Tag zusichern.