Unter Fachleuten

Wo sind eigentlich die Zeuger Jehovas, wenn man sie mal braucht? Seit Jahrzehnten versprechen sie den nahen Weltuntergang, und wenn dann Schnitter Tod tatsächlich mal an der Tür läutet, dann hocken sie in ihrem Tempel und kratzen sich die Eier. Ich verstehe das nicht. Und jetzt ist Forrest Gump samt seiner Lotte auch noch krank. Stand heute in der Bäckerblume.


Schnell ging’s, irgendwie

Bis Silvester haben wir noch mit den Schultern gezuckt, wenn wir die Berichte aus China lasen. SARS-CoV-2, so heißt das genoppte Kerlchen, dessen einzige Bestimmung die Auslösung von COVID-19 bei möglichst vielen Menschen ist. Das Virus ist fair und politisch absolut korrekt, denn es macht keinen Unterschied zwischen Hautfarben, Ethnien, Kommunisten oder Kapitalisten, Nationen, Religionszugehörigkeit oder Schuhgröße. Es bedient alle sexuellen Präferenzen gleichermaßen, und bei den aktuell am Markt befindlichen Geschlechtern haben nur die Frauen einen kleinen Bonus, der ihnen selbstverständlich zusteht.

Anfangs erfuhren wir nur, dass es so was wie Schnupfen ist, oder Grippe, oder maximal Schnupfen plus Grippe auf Steroiden, oder so. Europa sei bestens gerüstet – kein Anlass zur Sorge – außer vielleicht in Italien. Dem Land also, in dem gerade halb Wildwestdeutschland seinen Urlaub verbrachte.

Just in diesem Moment rüstete sich ein sozial besonders gut vernetztes Ehepaar aus dem Kreis Heinsberg für den Karneval. Man hatte zwar schon seit 10 Tagen grippe- ähnliche Symptome, diverse Arztpraxen durchlaufen und war auch ansonsten gesundheitlich stark auffällig, aber Karneval ausfallen zu lassen wäre für einen Rheinländer genau so undenkbar, wie der Verzicht auf einen Stadionbesuch für einen Fußballfan. Nur einen Nahallamarsch später war der Kreis Heinsberg das Epizentrum einer Epidemie in Deutschland, die sich seit dem prächtig entwickelt. Für alles, was jetzt noch kommt, sind also Narren ursächlich. Wieso wundert mich das nicht?

Einen Tag später waren bei den Discountern, Baumärkten und Apotheken viele Regale leer. Speziell das einzig wirksame Schutzmittel gegen das Killervirus – Klopapier – war (und ist noch stets) hoch begehrt.

Wie schon so oft im Leben wurde mir plötzlich klar, dass ein wacher Verstand, gepaart mit redlicher Intelligenz, gehobenem Bildungsweg und dem Talent, Politikersprech auch zwischen den Zeilen zu verstehen, nicht immer ein Segen ist. Doofe Vollpfosten haben es da deutlich leichter. Sie kennen nicht die Geschichte von dem Reiskorn und dem Schachbrett (1,844674407×10¹⁹), und wenn sie sie kennen würden, so würden sie sie nicht verstehen. Das Robert Koch Institut vermutet, dass jede(r) Infizierte durchschnittlich 4 andere Menschen anstecken wird. Wir verdoppeln also die Reiskörner nicht, wir vervierfachen sie. Ist aber eh nur ein akademisches Beispiel, denn Reis ist auch vergriffen, im Supermarkt. Reis ist aber immer noch besser verfügbar als Erbsensuppe, denn mit der Angst vor dem Virus wächst auch die Xenophobie. Reis – Asien – China – tot. Dann lieber die üblen Darmwinde von Erbsensuppe mit Plockwurst zwischen den Kühlregalen bei Aldi ertragen. Ich war heute noch da, wegen Klopapier. Gab‘s aber nicht, und Hamster waren auch aus. Ich denke aber, dass man Hamster sowieso besser im Fressnapf kauft, wo sie artgerecht gehalten werden. Zum Glück gleich nebenan gelegen. Dort sind die Katzenstreuregale leer.

Ich habe ja nix mit Fußball am Hut. Jahrelang dachte ich, dieser Spocht hieße nur Fuß, denn vor ball hatte ich immer schon umgeschaltet. Man kann ihn aber nicht vermeiden, wenn man in Deutschland oder den Niederlanden lebt. Der Aachener Fußballverein heißt Alemannia Aachen. Einst – und auch nur kurz – ein echter Angstgegner von Bayern München, heute unbedeutender Teilnehmer irgend einer noch unbedeutenderen Regionalliga. Aber mit protzigem Pleitestadion, in welches 34.000 Leute passen. Und just dieses Stadium wollte der Vorstand von Alemannia Aachen noch letzte Woche randvoll füllen (weil, sonst verlieren wir Geld). Dies verkündete er, als richtige Fußballspiele und andere, ebenfalls bedeutungslose Events, in seriöseren Bundesländern längst abgesagt wurden. Ich vermute ja, dass es um mehr als banalen Zaster geht. Wahrscheinlich ist es eher der heimliche Neid das Kreises Aachen (50 Fälle) auf die Fallzahlen des Kreises Heinsberg (1200 Fälle). Und Heinsberg liegt so nah, dass man fast hin spucken könnte.

Laut frischer Statistik in irgend einem öffentlich rechtlichen Teletext haben 23% der Befragten Angst vor der Krankheit, und 58% nicht. 22% sind bereit, ihr soziales Verhalten der Situation anzupassen, 53% sind dies nicht, und wollen weiter machen, wie schon immer. Ein Kollege meiner Mitbewohnerin hat gerade die Segel gesetzt zum verdienten Urlaub in Italien. Sonne – Grandezza – Pasta – Corona. Im GS-Forum tauschen sich Motorrad Fernreisende darüber aus, wie man eventuelle Reisebeschränkungen für Europäer in Aserbaidschan oder Iran umgehen könnte. Sie werden fahren – möglicherweise mit noch unentdeckter Infektion im Gepäck – und sie werden erst vor Ort feststellen, dass es auch dort kein Klopapier mehr gibt.

Mittlerweile ist offiziell Schluss mit lustig. Scheint wohl doch was ernster. Erst werden die großen Messen abgesagt, dann alles über 1000 Teilnehmer, dann über 100, und dann wird die Bundes-Mutti aus dem Tiefschlaf gezerrt, um zu empfehlen, jegliche soziale Kontakte zu vermeiden. Nach dem Motto: Besser so, als anders. Und recht hat sie, die Angela (Dass ich das mal sagen würde ?!).

Hauptversammlung des Karnickelzüchtervereins Hoppelgedöns: abgesagt, Tanztheater Springmaus (Alte, graue Männer in rosa Tütüs tanzen den 2. Weltkrieg): abgesagt. Erotikmesse Brunftiger Edelhirsch 2020 abgesagt, oder besser, abgeblasen. Jetzt machen Schulen und Kitas dicht, und man soll gar die Plagen nicht mehr bei Oma und Opa abgeben, weil die sonst krank werden. Andererseits? Opa und Oma haben ein Haus, ein schickes Auto, und ein pralles Bankkonto. Und es wäre kein Mord, sondern nur ein Sachzwang namens höherer Gewalt?!?!?

Spinnen wir diesen Gedanken mal weiter. Eine um den Faktor 3-6 überbevölkerte Welt kurz vor der Implosion, eine vergreisende Bevölkerung, die mehr und mehr dafür sorgt, dass Sozial-, Renten- und Pflegesysteme aus dem letzten Loch pfeifen, und dann ein Virus, welches mit geringen Reibungsverlusten genau dieses Problem angeht. SARS-CoV-2 (aka Alte Kacker Virus). Wäre auch gut für die Umwelt – und alle Wohnungsnot würde auf einen Schlag verschwinden. So eine Art virale Neutronenbombe, die alles systemrelevante stehen und leben lässt. Wäre ich Teilnehmer in irgend welchen asozialen Netzwerken, so bin ich fast sicher, dass ich viele Follower erhalten würde, wenn ich die Welt um genau diese Verschwörungstheorie bereichern würde.

Aus Sicht der Umwelt wäre so ein Alte Kacker Virus ne tolle Sache, aus Sicht eines 62-Jährigen (moi) wohl eher weniger. In Italien werden jetzt notgedrungen Triagen durchgeführt. Dies ist unausweichlich, sobald die Zahl der ernsthaft Erkrankten die Zahl der verfügbaren Intensivplätze übersteigt. In Deutschland gibt es laut Medien 28.000 Intensivbetten (dies sei viel, zumindest im internationalen Vergleich – *ungeprüft*), von denen 80% durch normales, medizinisches Grundrauschen immer belegt sind. Dann blieben 20% für die Ausnahmesituation, also etwa 5.600 für ganz Deutschland. Das klingt viel, ist es aber nicht. Die Fallzahlen gehen steil nach oben, und im gleichen Verhältnis werden die schweren Erkrankungen folgen. Angst oder gar Panik helfen hier sicher nicht – steckt sie euch dort hin, wo die Sonne nie scheint. Die Amygdale eures Bregens stuft die Bedrohungssituation nach steinzeitlichen Kriterien ein, die heute nicht mehr passen. Schwerer Fehler. Einfach mal wieder nachdenken, bevor ihr was macht. Ist anfangs ungewohnt, hat aber schon vor den Zeiten des Schwarzweißfernsehens geholfen.

Apropos Aluhut: Wie viele der zahllosen Prepper werden sich schon in den endlosen Wäldern Mecklenburg-Vorpommerns eingegraben haben, um sich jetzt ihren selbst erlegten Regenwurm oder ihr Erbsensüppchen auf dem Esbitkocher warm zu machen. Natürlich tragen sie dabei Tarnfleck und eine 38er Magnum, denn 1.200 Rollen Klopapier wollen schließlich verteidigt werden.

Mir ist bewusst, am Ende werden nur sie und die Zeuger Jehovas übrig bleiben. Zudem ist unlängst 50% meines Kapitals, welches zur Altersversorgung dienlich sein sollte, an der Börse (welche bekanntlich ein scheues Reh ist) abgeraucht. Ich muss also eh früher gehen. Und genau diese Erkenntnisse erleichtert einen eventuell anstehenden, mir aufgenötigten Tod gewaltig. Mir wird es aber wahrscheinlich gelingen, ihn noch etwas hinaus zu zögern, denn ich besitze zwei Atemschutzmasken nach EN 149.2001 FFP2NRD. Lagen vor 6 Monaten bei Aldi, im Doppelpack für EUR 1,99. Eine davon ist schon ganz schwarz vom ABS Schleifstaub, den sie erfolgreich ausgefiltert hat. Die andere ist noch neu. Bald bei eBay für EUR 2.000,- oder in meinem Gesicht – was zudem noch den Vorteil hätte, von meinen Problemzonen abzulenken.

  • Ich hoffe, du hast eine gute Haftpflichtversicherung. Als „die Erotikmesse abgeblasen“ wurde habe ich meinen Kaffee über die Tastatur gespuckt.

    Danke für diesen Artikel, der sich mit erfrischendem Humor und gut eingestreuter Ernsthaftigkeit angenehm aus den stetig düsterer werdenden Pressemeldung abhebt.

    Glaubst du, dass unsere Politiker mit dem Problem angemessen umgehen?

    • Das ist eine schwere Frage. Für mich sind ja Entscheidungen niederländischer Politiker wichtiger als die deutscher – und die Niederlande verhalten sich eigentlich ganz angemessen. Auch gilt allgemein das NL Gesundheitssystem als viel effektiver als das deutsche. Man beachte bloß resistente Krankenhauskeime, die hier fast unbekannt sind.

      Zu Deutschland: Ja, ich denke, dass der Spahn (den ich ansonsten eigentlich nie mochte) im Rahmen seiner stark eingeschränkten Kompetenzen und Ressourcen momentan das Richtige tut. Ein totaler Lock-Down, der sich innerhalb der EU immer mehr abzeichnet, hätte ggf. früher begonnen werden müssen. Ein Verzicht auf Karneval wäre eine extrem sinnvolle Maßnahme gewesen. Aber an die Nase müsste sich wohl eher der Herr Laschet samt seinem NRW Gesundheitsminister packen.

  • Guter Artikel. Obwohl mir momentan eher nicht zum lachen ist musste ich an einigen Stellen ziemlich schmunzeln. Hoffen wir, dass alle Menschen siuch vernünftig und verantwortungsbewusst verhalten, damit dieser Spuk bald wieder vorbei ist.

    Liebe Grüße aus Bremen und bleibt bitte alle gesund!
    Sara

    p.s. Es wäre schade, das Blog einfach einschlafen zu lassen. Es hat mich heute fast 5 Stunden vom aktuellen Elend fern gehalten.

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>