Hallo Welt

Das erste Programmierbeispiel des Fachbuchs The C Programming Language von Ritchie and Kernighan aus 1978 gab den Halbsatz „Hallo Welt!“ aus. Zumindest theoretisch, denn ich bekam damals gleich eine Fehlermeldung, und stelle meine C-Programmierer Karriere in frühem Stadium wieder ein. Seit diesen Tagen gibt fast jedes erste Beispiel einer Programmiersprache diesen Text aus. Und auch diverse andere Anwendungen. Bei WordPress beispielsweise wird ab Werk ein Beitrag mitgeliefert, der genau diesen Titel trägt. Und der Titel ist durchaus weise gewählt, und ein guter Start, wenn man ein neues Blog beginnt.

Seit heute gibt es Unkommod. Die Adjektive „kommod“ und „unkommod“ sind nicht mehr wirklich populär, stehen aber noch im Duden. Ich mag den breiten Sinn, den man diesen Wörtern geben kann. Ein Sofa kann kommod oder unkommod sein, ebenso wie eine Meinung. Diese kann unkommod anecken, oder das kommode Gefühl absoluter Übereinstimmung vermitteln. Denke ich über deutsche Politiker seit der Ära Kohl nach, so fühle ich mich deutlich unkommod.

Liest man durch die ersten Seiten, so könnte der Eindruck einer gewissen Motorrad-Lastigkeit entstehen. Ich wollte natürlich nicht mit einem leeren Blog beginnen, und so habe ich Material, welches ich seit 2012 horte, hineingepackt. Dies sind vor allem Reiseberichte, die ihr oben im Hauptmenü findet. Diese Themenlastigkeit wird sich also im Laufe der Zeit egalisieren.

Das Blog ist natürlich noch nicht ganz komplett, es ist eher work in progress. Mir ging es zuerst um technische Stimmigkeit – ansprechendes Design kann dann später folgen.

Bitte entschuldigt, wenn es anfangs an der einen oder anderen Stelle noch knallt. Ich möchte Kommentare auch ohne vorherige Anmeldung erlauben, und nutze deshalb sehr restriktive Mittel zur Spam Vermeidung. Diese Filter müssen sehr fein eingestellt werden, und das erfordert anfangs häufige Nachjustierung.

Für technisch Interessierte: Das Blog basiert auf WordPress. Da ich selber unter PHP entwickle, und mir manche Dinge an WordPress nicht gefallen, habe ich das Theme und zwei Plugins selbst entwickelt. HTML ist heutzutage Peanuts, CSS im Grunde auch. Wären da nicht die 20 verschiedenen Browser inklusive den bösen Antiquitäten von Microsoft. Ich setzte deshalb auf Bootstrap, eines der mächtigsten cross-browser kompatiblen CSS Frameworks. Dessen saubere Integration in WordPress war auch der größte Happen meiner Aktivitäten.

Besonderen Wert habe ich auf Datenschutz und Barrierefreiheit gelegt. Letztere ist für mich nur schwer überprüfbar, da ich als Sehender nicht über die entsprechenden Werkzeuge verfüge. Hier würde mich kompetentes Feedback besonders interessieren.

Ich freue mich über Eure Reaktionen, Gedanken und vielleicht gar Gastbeträge.

Glückauf wünscht,

Demokrit

  • Hallo Demokrit,
    was mir sofort beim ersten Durchblättern der Seiten auffiel ist die rasante Geschwindigkeit beim öffnen von Beiträgen.
    Ich habe mich in der Struktur der Seite sofort intuitiv zurechtgefunden. Sehr klar, sehr einfach. Das ist bei Seiten keineswegs selbstverständlich und auf dieser Seite ist es eben bemerkenswert.
    Hat mir bisher großen Spaß gemacht in diesem neuen Blog zu stöbern, auch deswegen weil es so einfach und benutzerfreundlich angelegt wurde.
    Da ich nur user und kein Fachkundiger bin bleibt nur übrig, ein fettes CHAPEAU auszusprechen.
    Sehr fein, sehr durchdacht und es funktioniert alles.

    Freundlich grüßt Ostbelgier

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>